Tomoko Sauvage

OCT 12 I 19.30 I WESTFLÜGEL

For more than ten years, Tomoko Sauvage has been investigating the sound and visual properties of water in different states, as well as those of ceramics, combined with electronics. Porcelain bowls of different sizes, filled with water and amplified via hydrophones (underwater microphones), waterbowls is a kind of natural synthesizer that generates fluid timbre using waves, drops and bubbles. These recipients resonate and also produce subaquatic feedback, an acoustic phenomenon that requires fine tuning depending on the amount of water, a subtle volume control and interaction with the acoustic space. Through primordial materials and playful gestures, Tomoko Sauvage searches for a fragile balance between randomness and discipline, chaos and order. Her second album “Musique Hydromantique”, alluding to hydromancy – divination by means of water – was released by Shelter Press in 2017.

▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁▁

Seit mehr als zehn Jahren erforscht Tomoko Sauvage den Klang und die visuellen Eigenschaften von Wasser in unterschiedlichen Aggregatzuständen. Außerdem untersucht ist auch die Eigenschaften von Keramik kombiniert mit Elektronik. Sie füllt Porzellanschüsseln unterschiedlicher Größe mit Wasser und verstärkt sie durch Hydrophone  (Unterwassermikrophone). So entstand waterbowls, eine Art natürlicher Synthesizer, der flüssige Klangfarben mit Hilfe von Wellen, Tropfen und Blasen erzeugt. Diese Träger schwingen und erzeugen zudem eine subaquatische Resonanz. Dieses akustische Phänomen verlangt nach einer Feinabstimmung ja nach Wasservolumen, einem feinen Lautstärkeregler sowie Interaktion mit dem akustischen Raum. Durch ursprüngliche Materialien und verspielte Gesten sucht Tomoko Sauvage nach der zerbrechlichen Balance zwischen Zufall und Disziplin, Chaos und Ordnung. Ihr zweites Album “Musique Hydromantique“ als Anspielung auf Hydroskopie – die Kunst der wahrsagerischen Wasserbeschauung – wurde 2017 bei Shelter Press veröffentlicht.